Uhrmacher (m/w/i)

Die 5. "Onkel Sax", alle Informationen ...

Schau rein!

Was machen Uhrmacher?
Der Wecker hat nicht geklingelt: verschlafen. Die Armbanduhr ist stehen geblieben: zu spät zum Date. Die Bahnhofsuhr geht nach: Zug verpasst. Ohne die Zeitmesser geht im Alltag vieles durcheinander. Uhrmacher sorgen dafür, dass Uhren jede Stunde, Minute und Sekunde exakt anzeigen. Aber nicht nur Gebrauchsuhren, sondern auch Spezialuhren für Sport, Wissenschaft und Industrie werden von ihnen hergestellt, gewartet und restauriert. Elektronisches und mechanisches Know-how ist genauso gefragt wie der fachmännische Umgang mit antiken Uhren. Die historischen Schätze erfordern viel handwerkliches Können.

Uhrmacher …

  • stellen Uhrenteile, wie z. B. Uhrzeiger, Pendel, Gehäuse her
  • montieren Uhren aus Einzelteilen zusammen
  • pflegen und halten Uhren Instand
  • stellen Störungen fest und beheben sie
  • restaurieren von Uhren
  • beraten Kunden

Uhrmacher arbeiten für …

  • Uhrenhersteller
  • Schmuck- und Uhrengeschäfte
  • Hersteller von Mess-, Regel- und Nachrichtentechnik

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Du solltest …

  • Spaß an Feinarbeit haben
  • dich für technische und physikalische Zusammenhänge interessieren
  • eine ruhige Hand haben und nicht so schnell die Geduld verlieren
  • gut sehen können

Das erwartet dich …

  • die vielfältigen Spezialisierungsmöglichkeiten
  • die Verbindung von Handwerk und Kreativität

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Quelle: www.bmwi.de

Folgende Unternehmen bilden Uhrmacher (m/w) aus:

Diese Unternehmen bilden den Beruf aus

Überregional

Hinweis: Bei den mit einem farbigen Rahmen gekennzeichneten Unternehmen kannst Du Dich direkt über das Online-Bewerbungstool bewerben.

  • Lange Uhren GmbH
  • Glashütte Original