Maurer (m/w/d)

16.11.2019 I 10-14 Uhr

6. Onkel Sax Messe

Was machen Maurer?

Ob Wohnung oder Arbeitsstätte – Gebäude sollen sicher und von möglichst langer Lebensdauer sein. Dazu wird der Maurer mit seinen gestalterischen und handwerklichen Fähigkeiten benötigt. Maurer arbeiten auf unterschiedlichen Baustellen, um – Stein für Stein – neue Gebäude zu bauen und bestehende Gebäude Instand zu setzen bzw. zu modernisieren.

Maurer …

  • richten die Baustellen ein und legen die Arbeitsschritte fest
  • vermessen die Bauwerke und Bauteile
  • führen die Arbeiten anhand von Plänen und Arbeitsaufträgen im Team durch
  • kennen sich mit den Eigenschaften der verschiedenen Steine aus
  • stellen Gebäude und Gebäudeteile aus unterschiedlichen Steinen und Platten her
  • stellen verschönerndes Sichtmauerwerk her
  • kennen den fachgerechten Umgang mit Mörtel und Beton, um den Bauwerken die notwendige Stabilität zu geben
  • setzen Baumaschinen und Bauwerkzeug ein
  • stellen die Schalungen (speziell hergestellte Formen) für Fundamente, Stützen und Balken sowie für Wände und Decken her
  • bauen die Dämmstoffe für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz ein
  • dichten die Bauwerke gegen Feuchtigkeit ab
  • beachten die Sicherheit, den Gesundheitsschutz und den Umweltschutz auf der Baustelle
  • vermessen das Ergebnis (prüfen, ob sie alle vorgegebenen Maße eingehalten haben)

Maurer arbeiten für …

  • Hochbauunternehmen

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Anforderungen:

  • gesundheitlich fit sein
  • „mit Köpfchen“ arbeiten
  • technisches Verständnis und handwerklichem Geschick besitzen
  • beweglich und möglichst schwindelfrei sein
  • gerne im Team arbeiten
  • Spaß an der Arbeit mit unterschiedlichen Werkstoffen, wie z. B. natürlichen und künstlich hergestellten Steinen haben

Voraussetzung:

Die meisten Betriebe erwarten einen Hauptschulabschluss, manche auch Fachoberschulreife (Mittlere Reife).

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Die Ausbildung besteht aus zwei Stufen: Nach einer zweijährigen Ausbildung für Hochbaufacharbeiter, folgt ein weiteres Ausbildungsjahr mit dem Abschluss Maurer (m/w/d). Weitere Hochbauberufe, von denen auch Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden, sind Beton- und Stahlbetonbauer (m/w/d)

Perspektiven:

Nach deiner Maurerausbildung geht’s beispielsweise weiter als Polier, Bauleiter oder auch Diplom-Ingenieur. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein.
Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich:

  • Meister (m/w/d) (ist z.B. Voraussetzung für die Selbständigkeit im Handwerk)
  • Geprüfter Polier (m/w/d)
  • Werkpolier (m/w/d)
  • Techniker (m/w/d)
  • Ausbilder (m/w/d) (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis, Ausbildereignungsprüfung ist auch Bestandteil der Meisterprüfung)

Quelle: www.bmwi.de

Diese Unternehmen bilden den Beruf aus

Überregional

Hinweis: Bei den mit einem farbigen Rahmen gekennzeichneten Unternehmen kannst du dich direkt über das Online-Bewerbungstool bewerben.

  • WOLFF & MÜLLER
  • Schneider Systembau GmbH
  • KARL KÖHLER Bauunternehmung GmbH und Co. KG