Elektroniker (m/w/d) mit Fachrichtungen

"typische" Bewerbungsfragen

Aha

Was machen Elektroniker?

Elektroniker übernehmen je nach Fachrichtung vielfältige Aufgabe rund um die Elektrik. Sie planen elektrische Anlagen nach den Wünschen ihrer Kunden, installieren sie und nehmen sie in Betrieb. Elektrische Systeme werden von ihnen gewartet und jede Störung so schnell wie möglich beseitigt.

Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik …

  • konzipieren Systeme der Energieversorgung und Gebäudetechnik
  • installieren Beleuchtungssysteme, elektrische Antriebe sowie Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen und nehmen sie in Betrieb
  • installieren und konfigurieren Kommunikationsanlagen und Datennetze
  • montieren dezentrale Energieversorgungsanlagen und Notstromgeräte und nehmen sie in Betrieb
  • installieren Gebäudeleiteinrichtungen und vernetzte Systeme, stellen sie ein und stimmen sie aufeinander ab

Elektroniker der Fachrichtung Automatisierungstechnik …

  • konzipieren Automatisierungsanlagen montieren sie und nehmen sie in Betrieb
  • installieren Sensoren, Leiteinrichtungen und Steuerungen sowie pneumatische, hydraulische und elektrische Antriebe
  • optimieren Regelkreise
  • programmieren Automatisierungssysteme
  • prüfen automatisierte Systeme und halten sie Instand

Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik …

  • konzipieren Datenübertragungssysteme, analysieren Gefahrenpotenziale und konzipieren sicherheitstechnische Anlagen wie Brand- und Einbruchmelder, Videoüberwachung, elektronische Zutrittskontrollen
  • installieren Kommunikations- und Sicherheitssysteme und nehmen sie in Betrieb
  • installieren und programmieren Gebäudeleit- und Fernwirkeinrichtungen
  • prüfen Sicherheits-, Informations- und Telekommunikationssysteme und halten sie Instand

Elektroniker arbeiten für …

  • Betriebe des Elektrohandwerks

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Du bist geeignet wenn du …

  • gute Kenntnisse in Mathe und Physik hast
  • zuverlässig und verantwortungsbewusst arbeitest
  • räumliches Vorstellungsvermögen hast
  • gerne im Team arbeitest
  • schwindelfrei bist

das kannst du erwarten …

  • in Sachen Technik hast du immer die Nase vorn
  • vielseitige Aufgaben bearbeiten
  • häufigen Kontakt zu verschiedenen Kunden

Perspektiven:

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach gehts weiter, beispielsweise als Elektrotechnikermeister (m/w/d).

Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Leistungselektronik
  • Messtechnik
  • Telekommunikationstechnik

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder (m/w/d) (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Elektrotechnikermeister (m/w/d)
  • Kraftwerksmeister (m/w/d)  Fachrichtung Elektronik/Leittechnik
  • Industriemeister (m/w/d) Fachrichtung Elektrotechnik

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule möglich, u.a.:

  • Dipl.-Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik

Quelle: www.bmwi.de

Folgende Unternehmen bilden Elekroniker (m/w/d) aus:

Diese Unternehmen bilden den Beruf aus

Überregional

Hinweis: Bei den mit einem farbigen Rahmen gekennzeichneten Unternehmen kannst du dich direkt über das Online-Bewerbungstool bewerben.

  • RS solutions GmbH
  • Elektro-Funk GmbH Anlagenbau und Service
  • Karriere bei der Bundeswehr
  • Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e. V.
  • Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH