Unternehmen des Monats – EGATECH GmbH

Ein Azubi berichtet über seine Ausbildung

Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Die Maßnahmen

Durch mein Hobby zum Wunschberuf

Hobby, Beruf, Egatech

Hier berichtet Theo von den Anfängen bis hin zur momentanen Ausbildung bei dem Unternehmen des Monats – EGATECH GmbH

Mein Hobby

Meine Name ist Theo und ich berichte euch wie ich durch mein Hobby zum Wunschberuf gekommen bin. Ich habe schon immer Interesse an elektronischen Bauelementen. Schon vor meiner Ausbildung habe ich viele Erfahrungen in dem Bereich gesammelt. Dazu kommt noch, dass mein bester Freund als Elektroinstallateur arbeitet. Immer wenn er von seinem Arbeitsalltag berichtete, hörte ich ihm aufmerksam zu. So war es schon fast klar, dass ich mich in diesem Bereich nach einer Ausbildung umschauen würde.

Mein Entschluss

Nach meinem Schulabschluss 2019 habe ich den Entschluss gefasst eine Ausbildung als Elektroniker zu beginnen. Fehlt mir nur noch die passende Firma. Das änderte sich relativ schnell, als ich durch  die Agentur für Arbeit auf das Unternehmen EGATECH GmbH aufmerksam gemacht wurde. Ich recherchierte noch ein wenig im Netz und fand natürlich auch die EGATECH-Homepage. Überzeugend und ansprechend fand ich vor allem die „Karriereseite“. Hier stand alles, was ich wissen wollte.

Meine Ausbildung

Während meiner Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik komme ich mit sämtlichem Bereichen der Elektrotechnik in Verbindung, wie zum Beispiel Datentechnik, Kommunikationsanlagen oder die klassische Elektro-Installation. Genau das macht die Vielfalt und Abwechslung an meinem Arbeitsplatz aus. Ebenso gefällt mir der Umgang mit den Auszubildenden  im Unternehmen. Um jeden Azubi wird sich nach Bedarf und Wissensstand gekümmert. Das gute Arbeitsmaterial und die super Arbeitsrahmenbedingungen tragen auch mit dazu bei, dass aus jedem die bestmögliche, für ihn erreichbare Leistung geholt wird.

Ausbildungsinhalte

Meine Ausbildung zum Elektroniker dauert in der Regel 3,5 Jahre. Das erste Ausbildungsjahr ist für alle verschiedenen Elektroniker-Berufe gleich. Ich lerne:

  • betriebliche und technische Kommunikation
  • Planung und Organisation der Arbeit
  • Bewerten der Arbeitsergebnisse und
  • das Prüfen von Schutzmaßnahmen.

Ab dem zweiten Jahr findet dann die Spezialisierung statt. Was man im zweiten, dritten und vierten Ausbildungsjahr lernt, hängt also davon ab, für welche Ausbildungsrichtung man sich entscheidet.

Die Ausbildung gliedert sich in einem Theorie-  und Praxisteil. Das heißt, ich gehe, je nach Stundenplan, 2 Wochen in die Schule, dann bin ich wieder 2 Wochen in meiner Firma arbeiten. Meine Berufsschule ist in Pirna und für alle die aus Dresden kommen, gibt es auch dort eine Schule. In Dresden werden auch verschiedene Lehrgänge angeboten.

Die Arbeitsatmosphäre

Von meinen Arbeitskollegen wurde ich sehr nett aufgenommen und wir werden alle mit Respekt und auf Augenhöhe behandelt. Wenn ich persönlich ein Problem habe oder auch mal Sorgen, dann sind die Kollegen da und wir reden darüber. Späße und lustigen Momenten haben wir natürlich auch. Und genau diese Mischung sorgt für die super Arbeitsatmosphäre. Ich lerne jeden Tag etwas Neues. Und dieses Wissen wird mir bestmöglich erklärt. Ich danke für die tolle und sehr gute Ausbildung.

Die EGATECH GmbH ist ein Fachunternehmen für sämtliche Elektrothemen von der Planung über die Inbetriebnahme bis zur Wartung. Das heißt: wir führen Montagearbeiten direkt vor Ort durch. Das hat einen riesigen Vorteil denn: Wir fahren von Montag bis Donnerstag auf Montage in die ganze Bundesrepublik. Da lernst du unglaublich viele interessante Städte kennen. In Unterkunft ist immer sehr schön und die Auslöse übernimmt die Firma. Von Freitag bis Sonntag habe ich dann meistens frei.

Wenn du weiterhin neugierig bist, dann informiere dich weiter über die Ausbildung bei der EGATECH GmbH Elektroanlagen

Auf Facebook folgen kannst du uns hier