Ausbildung

Deine berufliche Zukunft

Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Die Maßnahmen

Sächsische Landesapothekerkammer

Die Sächsische Landesapothekerkammer ist die Selbstverwaltungskörperschaft aller sächsischen Apotheker*Innen. Unsere fast 3.300 Mitglieder arbeiten in den ca. 970 öffentlichen und 20 Krankenhausapotheken und sind außerdem in Industrie, Wissenschaft und Verwaltung tätig.

Der Beruf des Apothekers

Der Beruf des Apothekers blickt auf eine  lange und erfolgreiche Geschichte zurück. Durch die fortschreitende Entwicklung haben Apotheker nicht nur pharmazeutisches Grundlagenwissen, sondern kennen sich auch in der Herstellung von Arzneimitteln aus.  Die heutigen Aufgabenschwerpunkte auf allen Tätigkeitsfeldern des Apothekers sind:

  • die Beratung zu Arzneimitteln
  • die Begleitung der Patienten auch während des gesamten Medikationsprozesses
  • die Herstellung von Arzneimitteln
  • Beherrschen von klinisch-pharmazeutischen Kompetenzen

Die verschiedenen Facetten des Berufes

Wer an „Apotheker“ denkt, hat zumeist den Apotheker in der öffentlichen Apotheke vor Augen. Das ist auch richtig, denn etwa 80 % aller Apotheker in Deutschland sind in diesem Bereich tätig. Der naturwissenschaftliche Beruf des Apothekers bietet so viele verschiedene Facetten, da ist einmal der engagiert forschende Wissenschaftler gefragt und dann wieder der einfühlsam zuhörende Gesprächspartner des Patienten oder aber der Projektmanager in der pharmazeutischen Industrie. Genau das macht den Reiz dieses Berufes aus. Als Apotheker wirst du nicht auf eine Tätigkeit festgelegt, sondern es stehen dir viele spannende Entwicklungsperspektiven für ein abwechslungsreiches
und interessantes Berufsleben offen.

Die Zukunftschancen

Deine Zukunftschancen für den Apothekerberuf sind außerordentlich positiv, denn schon jetzt gibt es in den öffentlichen Apotheken in Sachsen über 150 freie Stellen für Apotheker. Auch hier hat der demografische Wandel die Apotheken erreicht, denn du wirst als Pharmazeut nach dem Studium problemlos einen zukunftsorientierten, zukunftssicheren, gut bezahlten und familienfreundlichen Arbeitsplatz in einer sächsischen Apotheke finden.

Wie wirst du Apotheker?

Voraussetzung für dein Pharmaziestudium ist das Abitur. Den Numerus clausus erfragst du an der jeweiligen Universität. Momentan ist der Zugang zum Studium mit einem Abiturschnitt bis 2,5 ohne Wartezeit möglich. In Deutschland bieten 22 Universitäten ein Pharmaziestudium an. So auch in den neuen Bundesländern an der:

Gern kannst du dich mit deinen Fragen vorab auch an uns, die Sächsische Landesapothekerkammer, wenden.

Eine Ausbildung mit Zukunft!

Apotheker (m/w/d)

Studiendauer: 5 Jahre

Voraussetzung:

  • Abitur oder
  • Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung an der favorisierten Universität (Auskünfte erteilen die Studienfachberater der pharmazeutischen Institute).

Ablauf des Studiums

1. Grundstudium – Dauer: 2 Jahre Regelstudienzeit

Erster Abschnitt der pharmazeutischen Prüfung

  • Allgemeine, anorganische und organische Chemie
  • Grundlagen der pharmazeutischen Biologie und der Humanbiologie
  • Grundlagen der Physik, der physikalischen Chemie und der Arzneiformenlehre
  • Grundlagen der pharmazeutischen Analytik
  • Famulatur (Achtwöchiges Praktikum mit ersten Kontakten zur Berufspraxis in einer öffentlichen Apotheke, davon können auch
    vier Wochen in einer Krankenhaus- oder Bundeswehrapotheke, in der pharmazeutischen Industrie oder einer Arzneimitteluntersuchungsstelle abgeleistet werden)

2. Hauptstudium – Dauer: 2 Jahre Regelstudienzeit

Zweiter Abschnitt der pharmazeutischen Prüfung

  • Pharmazeutische/Medizinische Chemie
  • Pharmazeutische Biologie
  • Pharmazeutische Technologie/Biopharmazie
  • Pharmakologie und Toxikologie
  • Klinische Pharmazie

3. Praktische Ausbildung – Dauer: 12 Monate
davon mindestens 6 Monate in einer öffentlichen Apotheke und wahlweise weitere 6 Monate in:

  • einer öffentlichen Apotheke
  • einem Krankenhaus
  • einer Bundeswehrapotheke
  • der pharmazeutischen Industrie
  • wissenschaftlichen Institutionen

Dritter Abschnitt der pharmazeutischen Prüfung

  • Pharmazeutische Praxis
  • Spezielle Rechtsgebiete für Apotheker

Bitte informiere dich bei der favorisierten Universität über die detaillierten Studienbedingungen.

Approbation

Nach erfolgreichem Bestehen der gesamten Pharmazeutischen Prüfung kann die Zulassung als Apotheker – die Approbation – beantragt werden. Die Approbation berechtigt den Apotheker zum Führen seiner Berufsbezeichnung und erlaubt ihm, den Apothekerberuf uneingeschränkt auszuüben.

Einsatzmöglichkeiten:

  • öffentliche Apotheken
  • Krankenhausapotheken
  • pharmazeutische/chemische Industrie
  • Prüfinstitutionen und Umweltinstitute
  • öffentliche Verwaltung und Körperschaften, wie bspw.
  • Apothekerkammern, Kassenärztliche Vereinigungen, Landesdirektionen, Krankenkassen
  • Pharmazeutischer Großhandel
  • Universitäten, Lehranstalten und Berufsschulen
  • Bundeswehr, Beratungsunternehmen und Fachverlage

Interessante Informationen zum Studium findest du hier:

Sächsische Landesapothekerkammer
Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
Zentralstelle Vergabe von Studienplätzen

Film zum Beruf findest du hier

Pharmazeutisch-Kaufmännischer Angestellter (m/w/d)

Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Als Pharmazeutisch-Kaufmännischer Angestellter (PKA) kümmerst du dich um die Warenbewirtschaftung in der Apotheke. Du übernimmst kaufmännische Aufgaben, wie Sortimentsanalyse oder Rechnungsbearbeitung und unterstützt das pharmazeutische Personal in Rezeptur, Labor oder bei qualitätssichernden Maßnahmen.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Voraussetzung:

  • Hauptschulabschluss oder
  • Realschulabschluss

Die Ausbildung wird nach dem dualen System durchgeführt. Das bedeutet, dass du in der Apotheke oder der Krankenhausapotheke praktisch ausgebildet wirst und parallel dazu die Berufsschule besuchst.

Bewerben kannst du dich bei den örtlichen Apotheken. Die Berufsschule zur Ausbildung von PKA in Sachsen ist das Berufliche Schulzentrum für Gesundheit und Sozialwesen „Karl August Lingner“ in Dresden.

Interessante  Informationen zum Beruf findest du hier und hier oder hier
Film zum Beruf hier

Pharmazeutisch-Technischer Assistent (m/w/d)

Pharmazetutisch-technischer Assistent

Als Pharmazeutisch-Technischer Assistent (PTA) bist du die rechte Hand des Apothekers und unterstützt ihn bei der Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln, der Information und Beratung von Kunden und Patienten.

Ausbildungsdauer: 2,5 Jahre

Voraussetzung: Realschulabschluss

In den ersten beiden Jahren besuchst du als PTA-Anwärter eine staatlich anerkannte Berufsfachschule. An die zweijährige Schulausbildung schließt eine halbjährige praktische Ausbildung in einer Apotheke an. Dort setzt du die an der PTA-Schule erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in die Praxis um. Bewerben kannst du dich an einer von den sieben PTA-Berufsfachschulen in Sachsen.

Die Adressen der Schulen und weitere Informationen findest du hier
Interessante Informationen zum Beruf findest du hier oder hier
Film zum Beruf findest du hier

Bitte gib bei deiner Bewerbung an, dass du dich aufgrund der Ausbildungskampagne Onkel Sax - DEINE AUSBILDUNG IN DEINER REGION bewirbst. Danke!

Sitz des Unternehmens

Sächsische Landesapothekerkammer

Pillnitzer Landstraße 10
01326 Dresden

E-Mail: sekretariat@slak.de

Telefon: 0351 263 930

www.slak.de

Unternehmen auf GoogleMap

So kannst Du Dich bewerben

Für alle Fragen zur Ausbildung als PKA kannst du dich an Frau Füßel in der Geschäftsstelle der Sächsischen Landesapothekerkammer wenden.

Frau Füßel
Tel.: 0351 26393202
E-Mail: r.fuessel@slak.de

Für alle Fragen zum PTA-Beruf und zum Pharmaziestudium/Apotheker kannst du dich an Apotheker Jörg Bretschneider wenden.

Herr Bretschneider
Tel.: 0162 4307561
E-Mail: joerg.bretschneider@pharmazie-sachsen.de