„Die Vielfalt macht den Alltag spannend“

Max berichtet über seinen Ausbildungsalltag.

Auszeichnung mit dem Nachhaltigkeitsaward.2018

Yepee!

Max Pampel (18) ist Auszubildender im zweiten Lehrjahr und berichtet über seinen Ausbildungsalltag beim Verpackungsspezialisten Knüppel Verpackung in Dresden.

Max, wie bist du zu Deinem Berufswunsch „Groß – und Außenhandelskaufmann“ gekommen?
Ich hatte von Anfang an einen Fokus auf den kaufmännischen Bereich und habe mich über mögliche Ausbildungsberufe über Internetplattformen informiert.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?
Normalerweise fange ich um 7:45 Uhr an und mache um 16:45 Uhr Feierabend. Als erstes checke ich dann meine E-Mails, um zu sehen, was seit gestern an Mails hereingekommen ist. Danach verschaffe ich mir auch noch einen Überblick über die offenen Aufgaben in unserem Kundensystem SUGAR und in unserem SAP-Warenwirtschaftssystem. Und dann kann der Tag starten. (lacht).

Welche Aufgaben erledigst du dann?
Im Wesentlichen die typischen Arbeitsaufgaben im Innendienst eines Großhändlers:

  • Angebote schreiben
  • Aufträge erfassen
  • Anlage von Materialien im Warenwirtschaftssystem und natürlich…
  • Telefonate mit Kunden

Dabei ist kein Tag wie der Andere. Es gibt einen ständigen Wechsel zwischen großen und kleinen Aufgaben und Projekten. Das macht die Arbeit abwechslungsreich und spannend.

Was macht dir an deiner Ausbildung am meisten Spaß?
Vor allem das Meistern kleiner und großer Herausforderungen. Außerdem mag ich es, direkten Kontakt mit den Kunden am Telefon zu haben. Auch kann ich relativ eigenständig arbeiten und so schon einmal größere Anfragen und damit verbundenen Angebote mit dem Kunden bis zur Auftragserteilung selbst bearbeiten. Darüber hinaus gibt es auch immer Gelegenheiten sich außerhalb seiner „normalen“ Aufgaben in Projekte einzubringen. So konnte ich schon bei der Organisation einer regionalen Ausbildungsmesse mitarbeiten und den Schülern dort Knüppel Verpackung vorstellen.
Einmal im Jahr findet außerdem am Stammsitz in Hannover Münden ein Azubi-Treffen statt, wo alle Auszubildenden der Firma zusammenkommen. In Workshops arbeiten wir dann zum Beispiel daran, was in der Ausbildung besser laufen kann.

Welche Tipps kannst du Schülern geben, die gerade auf der Suche nach einer Ausbildung sind?
Ihr solltet alle verfügbaren Informationsquellen nutzen und euch schon im Vorfeld über den Ausbildungsberuf informieren. Dabei könnt ihr euch mit eurem favorisierten Unternehmen auseinandersetzen, denn ihr solltet euch dort auch wohlfühlen. Hilfreich ist da zum Beispiel ein Tag Probearbeiten, dies hat mich zum Beispiel auch sehr weitergebracht. Außerdem bekommt dein (zukünftiger) Arbeitgeber erste Eindrücke von dir, welche eventuell im Vorstellungsgespräch nicht zur Geltung gebracht werden können.

Zu den Praktika und Ausbildungsangeboten der Knüppel Verpackungen GmbH & Co.KG geht es hier.