Diätassistent (m/w/d)

AUSBILDUNG 2022

Last Minute

Diätassistent

Voraussetzung: mind. Realschulabschluss

Ausbildungsdauer:

  • 3 Jahre

Was macht ein*e Diätassistent*In?

Diätassistenten (m/w/d) kennen sich mit Ernährung aus. Sie wissen genau welche Nährstoffe der Körper braucht und in welchen Lebensmitteln sie zu finden sind.

Sie unterstützen Menschen, die sich gesund ernähren wollen oder aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen eine bestimmte Ernährungsweise einhalten müssen. Das können z.B. Personen mit Unverträglichkeiten, Allergien, Krankheiten wie Diabetes oder Organerkrankungen sein.

Das machen Diätassistenten (m/w/d) so:

  • Ernährungszustand beurteilen
  • Energie und Nährstoffbedarf ermitteln
  • Beratung von Klienten und Angehörigen
  • Erstellung von Ernährungsplänen
  • Diätkost selbst zubereiten
  • Schulungen und Kurse geben

Was solltest du mitbringen?

  • Freude an gesunder Ernährung und Lebensweise
  • sowie am Backen und Kochen
  • Spaß an der Arbeit mit Menschen
  • gute Noten in Bio, Chemie und Mathe
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Überzeugungskraft und die Fähigkeit, andere zu motivieren, sich an die Ernährungspläne zu halten
  • Einfühlungsvermögen
  • Weiterbildungsbereitschaft

Diätassistenten arbeiten …

  • als Schnittstelle zwischen Ärzten, Patienten und Angehörigen
  • in ganz unterschiedlichen Einrichtungen z.B. Rehaeinrichtingen, Kliniken, Arztpraxen, Forschung- und Entwicklungszentren, Krankenkassen, Gesundheitswesen, eigener Praxis, Fitnessstudios,…
  • auch mal im Schichtdienst

Wie läuft die Ausbildung ab?

Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule mit verschiedenen mehrwöchigen Praxisphasen. Nach 3 Jahren erwartet dich eine Abschlussprüfung mit mündlichen, einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Nach Bestehen darfst du dich Diätassistent*In nennen. Die Berufsbezeichung ist irreführend, da du eher deinen Klienten „assistierst“, sich gesund zu ernähren. Du arbeitest jedoch selbstverantwortlich und vielseitig und nicht in Asstistentenfunktion, wie man vermuten könnte.

In Sachsen wird für die Ausbildung kein Schulgeld erhoben. Es gibt die Möglichkeit Schüler-BAföG zu beziehen. Die Bedingungen werden im Einzelfall geprüft.

Seit dem 01.01.2019 kann man als Azubi zudem eine Ausbildungsvergütung nach TVAöD beziehen, sofern man die Ausbildung in einem kommunalen Krankenhaus oder in einer Uniklinik absolviert, also im öffentlichen Dienst.