Back to school…

Berufsorientierungstag an der 25. Oberschule "Am Pohlandplatz" Dresden

AUSBILDUNG 2022

Last Minute

Nach nun bald 2 Jahren fast ausschließlich digitalen Formaten in der Berufsorientierung sind vereinzelt endlich wieder Veranstaltungen vor Ort möglich. Mit viel Abstand und guten Hygienekonzept, versteht sich, aber eben wieder live – in Farbe – zum Anfassen und Erleben.

Diese Woche durfte ich mit #onkelsax an der 25. Oberschule „Am Pohlandplatz“ in Dresden einen Berufsorientierungstag ausrichten. Es hat richtig viel Freude gemacht, den Schüler*Innen wieder ohne (oft eh meist schwarzen) Bildschirm dazwischen zu begegnen und locker ins Gespräch zu kommen.

Auch in der aktuellen Zeit heißt es für uns, spontan sein und Berufsorientierung möglich machen. Die Veranstaltung für die 8. Klassen der 25. Oberschule haben wir innerhalb von 4 Wochen auf die Beine gestellt. Möglich war das durch die super funktionierende Zusammenarbeit mit der Schule und unsere Spitzen-Kampagnenmitglieder, die immer für jede gute Berufsorientierungstat bereit sind.

Drei unserer Kampagnenmitgliedern aus dem MINT-Bereich – PRETTL ELECTRONICS, VON ARDENNE und compact Kältetechnik – nahmen die Schüler*Innen mit in Ihre Ausbildungswelten. Im Stationsbetrieb konnten sich die Schüler*Innen bei jedem Unternehmen eine Schulstunde lang über den Betrieb selbst, dessen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren und ganz viel Praktisches aus dem Arbeitsalltag erproben. Es wurde gelötet, gehämmert, Draht in schöne Formen gebogen und Riemen gespannt, was das Zeug hält. Firmeninterne Azubis haben die praktischen Teile mit begleitet und konnten mit Fragen gelöchert werden. So war auch Kommunikation auf Augenhöhe für die Schüler*Innen möglich.

An der Station von „Onkel Sax“ waren die Schüler*Innen eingeladen, sich in einer kleinen Übung unter dem Deckmantel „Unternehmensgründung“ mit den eigenen Stärken, Interessen und positiven Eigenschaften auseinanderzusetzen. Nice to know für jede künftige Bewerbung! Es wurden viele großartige Ideen zu Papier gebracht und durch die Schüler*Innen Positionen in den erdachten Unternehmen passend besetzt.

Mein Fazit zum Berufetag an der 25. Oberschule ist sehr positiv:

Waren zu Beginn des Tages vor allem einige Mädels noch skeptisch eingestellt, da alle Berufe eher technisch und naturwissenschaftlich ausgerichtet waren, hat sich das über den Tag doch sehr gewandelt. Hinterher waren es genau die Skeptiker, die lange an den Stationen verweilt haben, um zu löten und zu biegen und Riemen zu spannen.

„Ziel erreicht!“

Geschlechtsunabhängig auf Berufe neugierig machen, den Schüler*Innen regionale Ausbildungsunternehmen näher bringen und auch noch zur eigenen Berufswahl- und Stärkenreflexion beitragen.

Mein Dank gilt den drei Unternehmen, die den Kids sich und ihre Berufe präsentiert haben und auch der 25. Oberschule, vor allem Marianna Franz  (Praxisberaterin) und Herrn Stephan (Fachlehrer),  für die tolle Organisation vor Ort.

 

Christiane Breu (11.02.2022)

Team „Onkel Sax“

 

(Eigenes Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von PRETTL Electronics, VON ARDENNE und compact Kältetechnik)