Autohaus Bruno Widmann GmbH

Mehr Unterstützung

für Azubis ...

               
Mein Name ist Fabio Hinkelmann, ich bin 21 Jahre alt und werde im Frühjahr 2020 meine Ausbildung zum Automobilkaufmann im Autohaus Bruno Widmann GmbH erfolgreich beenden. Aufgrund meiner sehr guten betrieblichen und schulischen Leistungen lerne ich bereits nach 2,5 Jahren statt ursprünglich 3 Jahren aus. Nach meiner Bewerbung folgte recht schnell ein Eignungstest mit anschließendem Bewerbungsgespräch ca. eine Woche später.

Durch die lockere und offene Art der Ausbilder fühlte ich mich während des Gespräches schnell wohl und wollte unbedingt hier anfangen zu lernen. Da ich keine Ferienarbeit oder gar ein Praktikum im Autohaus absolviert habe, war es für mich am ersten Arbeitstag besonders spannend zu erfahren was mich erwartet. Die Anfangsnervosität ist schnell verflogen dank des gemeinsamen Azubiausfluges nach Moritzburg. Es wurde geklettert, gegrillt und nach dem gemeinsamen Flossbau konnten wir bei tollem Wetter und kollegialer Atmosphäre schwimmen gehen.

Durch freundliche und motivierte Kollegen wurde ich sofort ins Team integriert. Schnell konnte ich selbstständig Aufgaben übernehmen. Mir wurde schon früh in meiner Ausbildung Verantwortung für einige Bereiche übertragen und damit ein sehr hohes Vertrauen entgegengebracht.
Während meiner Ausbildung habe ich verschiedene Abteilungen durchlaufen, dazu gehörten die Serviceannahme Pkw und Nutzfahrzeuge, die Fakturierung, das Sekretariat, das Lager und die Disposition. Durch die verschiedenen Aufgabengebiete wird jeder Tag abwechslungsreich und es wird nie langweilig. Ich stehe eigentlich immer im direkten Kundenkontakt egal ob am Telefon, per Mail oder im persönlichen Gespräch. Durch die verschiedenen Stationen die man im Autohaus durchläuft erhält man sehr schnell einen Überblick über die Aufgaben der jeweiligen Abteilungen.
Auch zahlreiche Schulungen und Veranstaltungen …

  • Azubitag in Moritzburg
  • „Knigge & Telefonschulung“ Aalen
  • Sternfahrt
  • Besuche auf Messen

…begleiten dich während deiner Ausbildung und machen diese zu einem abwechslungsreichen Erlebnis. Das Highlight jeder Ausbildung im Autohaus Bruno Widmann ist die gemeinsame Sternfahrt. Mit allen Azubis des 3. Lehrjahres geht es für zwei Tage nach Stuttgart. Auf den Spuren von Gottlieb Daimler und Carl Benz wird das Mercedes-Benz Museum besucht, anschließend geht es auf die Kartbahn Bestzeiten fahren bis nach dem Besuch im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen die Heimreise angetreten wird.

 

              
Mein Name ist Erik Grätz und ich bin 22 Jahre alt. Bereits in meiner Jugend war ich an jeglichen Fahrzeugen interessiert und schraubte gern daran. Deshalb fasste ich den Entschluss mein „Hobby“ zum Beruf zu machen und begann meine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik im Mercedes-Benz Autohaus Bruno Widmann am Standort Meißen im August 2016.

Während meiner Ausbildung durchlief ich verschiedene Abteilungen im Autohaus. Hierzu gehört zum einen die PKW-Werkstatt, in der ich alles rund um den Bereich der Pkw Wartung und Reparatur vermittelt bekommen habe. Zunächst wurden mir „Basics“ wie z.B. der Radwechsel und Bremsenwechsel gezeigt, aber auch der 1. Wartungsdienst ließ nicht lange auf sich warten. Besonders interessant war aber auch der Bereich der technischen Fehlersuche und Fehlerdiagnose. In der Nutzfahrzeugwerkstatt überraschte mich zu Anfang besonders die Größe der Fahrzeuge. Die Abläufe sind zwar denen in der PKW-Werkstatt recht ähnlich, aber der Kraft- und Zeitaufwand ist um einiges größer.
Auch den Bereich Lager konnte ich im Zuge meiner Ausbildung für einige Wochen kennenlernen. Hier ging es besonders darum, benötigte Ersatzteile im System herauszusuchen, diese auf die Werkstattaufträge zu buchen, anschließend im Lager herauszusuchen und an die Werkstattmitarbeiter herauszugeben. Ebenso gehörte das Einlagern von angelieferten Ersatzteilen oder das Durchführen von Inventuren zu meinen Aufgaben.

Von meinen Kollegen wurde ich freundlich empfangen und schnell in das Team integriert. Unsere Werkstattmeister sind hervorragende Ausbilder und konnten mir alles beibringen was ich für meine Zukunft im Unternehmen brauche. So war es mir möglich, schnell meinen Wissensstand auszubauen und Reparaturen sowie Inspektionen selbstständig auszuführen. Auch zahlreiche Lehrgänge unterstützten dabei meinen Lernprozess.

Nach 3,5 Jahren Ausbildungszeit schließe ich meine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker im Januar 2020 ab und freue mich auf die neue Herausforderung als Monteur in der PKW-Werkstatt in Meißen. Ich bin sehr zufrieden, dass ich auch nach der Ausbildung meinen Weg im Autohaus fortsetzen kann.

Welche Berufe wir noch ausbilden, das findest du hier